Heissbemessung / Konstruktiver Brandschutz

Heißbemessung von Tragwerken und Ingenieurmethoden im Brandschutz

Das Büro Lenz Weber Ingenieure verfügt im Bereich Heißbemessung und Ingenieurmethoden des Brandschutzes über mehrjährige Erfahrung. 

Wir sind Gründungsmitglied eines Netzwerkes für Heißbemessung zusammen mit führenden Ingenieurbüros und Forschungsinstituten.

Mit der Einführung der europäischen Brandnormung (EC1-EC6 und EC9 Teile 1-2) ist auch in Deutschland die Grundlage für die Heißbemessung von Tragwerken und Einzelbauteilen gegeben. Der EC 1 1-2 beinhaltet parameterabhängige Brandbeanspruchungen (Brandszenarien, Naturbrände). Damit ist in der europäischen Normung der Weg für Ingenieurmethoden im Sinne einer Verknüpfung von baulichem und vorbeugendem Brandschutz auch in Deutschland nunmehr bauaufsichtlich eingeführt. Die Heißbemessung bietet die Möglichkeit weitgespannte Stahldachtragwerke, Industriegebäude und Veranstaltungsgebäude aus Stahl ohne Feuerschutzanstrich herzustellen. Holzkonstruktionen können ebenfalls rechnerisch nachgewiesen werden.

Bei allen Heißbemessungen, insbesondere aber bei den Spezialfällen, achten wir immer auf eine Rückkoppelung mit den neuesten internationalen Forschungsergebnissen sowie einer engen Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Brandschutzgutachter.  

Die Heißbemessung basiert auf bekannten physikalischen Gesetzen von Wärmeleitung, Wärmespeicherung und dem Materialverhalten der Baustoffe unter Temperatureinwirkung. Die hieraus entwickelten computergestützten, numerischen Rechenverfahren wurden mit Ergebnissen aus Brandversuchen überprüft. 

Konstruktiver Brandschutz

Wir übernehmen die Planung und Berechnung des konstruktiven Brandschutzes bei Neu- und Umbauten, Umnutzungen und arbeiten hierbei eng mit Sachverständigenbüros für Brandschutz zusammen. Bei der Planung des baulichen Brandschutzes legen wir ein spezielles Augenmerk auf die sorgfältige Ausbildung von Auflagern und den Einfluss von Längenänderungen infolge der Temperaturerhöhung von Bauteilen.